top of page
  • guelsahtunali

Auf dem Weg zu einer inklusiven Führungskultur: Die Bedeutung von Diversity und Inclusive Leadership



In diesem Beitrag erfährst du drei der wichtigsten Aktionen, um einen nachhaltigen Diversity-Prozess zu starten und eine inklusive Führungskultur zu fördern. Und ja, es ist ein Prozess! Das bedeutet, dass Veränderung nicht über Nacht passiert und daher Zeit braucht.

Ich bin hier, um dich durch diesen Prozess zu begleiten.


 

Das Diversity nicht nur für eine ethische Verpflichtung, sondern auch für einen klaren Wettbewerbsvorteil steht haben inzwischen viele Unternehmen „verstanden“.

 

Doch wie können wir sicherstellen, dass Diversity nicht nur ein Schlagwort bleibt, sondern tatsächlich zum festen Bestandteil unserer Organisation und damit Arbeit wird?

 

Die Antwort liegt in der Umsetzung von Inclusive Leadership und einem ganzheitlichen Diversity-Prozess. In diesem Artikel möchte ich dir zeigen, wie du nachhaltig eine inklusive Führungskultur etablieren und ein diverses Team zeitgemäß und engagiert führen kannst.


Diversity als Grundpfeiler des Unternehmens

 

Diversity ist mehr als nur eine Reihe von Kennzahlen oder einer Checkliste für die Personalabteilung. Es ist das Fundament einer dynamischen und vielfältigen Arbeitsumgebung, in der jede*r Mitarbeiter*in sie selbst sein kann und die eigenen einzigartigen Perspektiven und Fähigkeiten einbringen kann. Diversity umfasst eine breite Palette von Merkmalen, die das Potenzial haben, die Leistung und das Wohlbefinden eines Teams zu verbessern.

 

Aufforderung zum Handeln:

 

Reflektiere über die aktuelle Vielfalt in deinem Unternehmen und überlege, wie verschiedene Gruppen möglicherweise unterrepräsentiert sind. Mache dir bewusst, welche Vorteile eine diverse Belegschaft für dein Unternehmen haben könnte.


Inclusive Leadership: Der Schlüssel zur Förderung von Diversity

 

Inklusive Führungskräfte spielen eine entscheidende Rolle bei der Schaffung einer Umgebung, in der sich alle Mitarbeitenden respektiert und geschätzt fühlen. Diese Führungskräfte gehen über die Anerkennung von Vielfalt hinaus und engagieren sich aktiv dafür, ein Umfeld zu schaffen, das Chancengleichheit und Gerechtigkeit fördert. Sie hören zu, sind empathisch und setzen sich für die Bedürfnisse aller Mitarbeitenden ein, unabhängig von ihrer Herkunft oder Identität.

 

Aufforderung zum Handeln:


Überprüfe deine Führungspraktiken und frage dich, ob du aktiv dazu beiträgst, ein inklusives Umfeld zu schaffen. Bilde dich weiter und stelle sicher, dass du die Fähigkeiten und das Verständnis entwickelst, um eine inklusive Führungskultur umzusetzen.


Implementierung eines ganzheitlichen Diversity-Prozesses

 

Ein ganzheitlicher Diversity-Prozess ist unerlässlich, um sicherzustellen, dass Vielfalt und Inklusion nicht nur oberflächliche Konzepte bleiben, sondern fest in den Geschäftspraktiken verankert werden. Dieser Prozess sollte eine sorgfältige Planung, Durchführung und Überwachung umfassen, sowie klare Ziele und Kennzahlen zur Messung des Fortschritts.

 

Aufforderung zum Handeln:

 

Entwickle einen Aktionsplan für die Implementierung eines Diversity-Prozesses in deinem Unternehmen. Setze klare Ziele und definiere Messgrößen, um den Erfolg zu verfolgen und anzuerkennen.


 

Fazit: Auf dem Weg zu einer inklusiven Zukunft

 

Diversity und Inclusive Leadership sind keine vorübergehenden Trends, sondern wesentliche Bestandteile einer erfolgreichen Führungs- und Unternehmenskultur. Indem wir uns aktiv für Vielfalt und Inklusion einsetzen, können wir nicht nur das Wachstum und die Leistungsfähigkeit unserer Unternehmen steigern, sondern auch eine gerechtere und inklusivere Gesellschaft aufbauen.

 

Für eine nachhaltige Umsetzung eines ganzheitlichen Diversity-Prozesses ist es daher wichtig sich zu den Themen weiterzubilden, zu sensibilisieren und einen Perspektivwechsel zuzulassen. Vielen Führungskräften ist das unangenehm und sie wollen lieber die Sicherheit, dass ihre Mitarbeitenden sensibilisiert sind, um Rassismus und Diskriminierung im Team gar nicht erst aufkommen zu lassen.

 

Führungskräfte müssen sich mit dieser Unsicherheit auseinandersetzen. In meinen Trainings biete ich den Raum sich dieser Unsicherheit zu stellen.


 

Meine Trainings:

 

In Unconscious Bias befassen wir uns mit unbewussten Vorurteilen und ihren Folgen. Dabei lernst du wie du sie erkennen und bekämpfen kannst, um ein diverses Team aufzustellen und inklusiv zu begleiten.

 

In Diversity-Equity-Inclusion kommst du deinem Schritt für einen Aktionsplan in deinem Unternehmen einen Schritt näher. Du lernst die Konzepte hinter den Begriffen und wie du sie für dich und dein Team anwenden kannst.


In (Anti-)Diskriminierung geht es um die unterschiedlichen Ebenen von Diskriminierung, wie diese in deinem Team wirken und was du ganz konkret dafür tun kannst Diskriminierung in deinem Wirkungskreis zu bekämpfen.

 

 

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, kannst du dich für den Newsletter von DEEP Bildung und Beratung anmelden, um keinen Blog-Beitrag mehr zu verpassen.



1 Ansicht0 Kommentare

Commentaires


bottom of page